Oops, an error occurred! Code: 20170426060227610edceb
Home » Einrichtungen » Beratungsstelle Mathematik » Primarstufe 1. bis 3. Klasse » Informationen und Angebote

Informationen für

Eltern und LehrerInnen

Wie werden Kinder für die Förderung ausgewählt?
Der Aufnahme in die Förderung gehen in jedem Fall ein Beratungsgespräch mit den Eltern sowie eine Eingangsdiagnose des Kindes voraus. Bei dieser wird der Lernstand des Kindes zunächst in den Bereichen Zahl- und Operationsvorstellung ermittelt; ebenso interessieren uns die spezifischen Denk- und Rechenwege.
Die Beratungsgespräche finden während der vorlesungsfreien Zeit statt, die Aufnahme für die Förderung erfolgt jeweils zu Semesterbeginn; d.h. Mitte April und Mitte Oktober.
Bei Interesse an einem Beratungsgespräch können Eltern mit Hilfe des Kontaktformulars mit uns in Verbindung treten. Nachdem das Kontaktformular bei uns eingegangen ist, werden wir uns telefonisch zurückmelden. Wenn die Eltern damit einverstanden sind, können jederzeit auch die entsprechenden Lehrerinnen und Lehrer an dem Beratungsgespräch teilnehmen.

Ab Sommersemester haben wir wieder wenige Förderplätze frei. Bei Interesse an einer Förderung im Sommersemester 2017 lassen Sie uns doch bitte bis 24.02.2017 das Kontakformular zukommen. Wir setzen uns dann gerne mit Ihnen in Verbindung, um einen Termin für ein diagnostisches Gespräch zu vereinbaren. Leider ist unsere Warteliste derzeit recht lang.

Wann und wo findet die Förderung statt?
Die Förderung findet während des Semesters einmal wöchentlich statt. Sie wird von einem Studierendentandem durchgeführt und dauert eine Stunde. Am Ende der Förderung werden die Eltern über die Inhalte der Förderstunde und Aktivitäten für zuhause informiert. Während der vorlesungsfreien Zeit findet offiziell keine Förderung statt. In Absprache mit den Studierenden können extra Termine vereinbart werden; auf jeden Fall erhalten die Eltern einen Plan für Aktivitäten während dieser Zeit. Gefördert werden die Kinder in unserem eigens hierfür eingerichteten Beratungszimmer im 2. Stock des Naturwissenschaftlichen Zentrums der PH, im Raum NZ 2.04 (Lageplan).

Wie lange kann ein Kind gefördert werden?
Grundsätzlich können bei uns Kinder bis Ende Klasse 3 gefördert werden. Die Förderdauer ist abhängig von der Problemlage und den individuellen Fortschritten des Kindes. Welche Aufgaben kommen auf Eltern zu? Eine erfolgreiche Förderung hängt wesentlich von der Unterstützung des Elternhauses ab. Voraussetzung für nachhaltige Fortschritte sind regelmäßige Aktivitäten, bei denen die Eltern ihr Kind zuhause unterstützen sollten. Natürlich ist es auch die Aufgabe der Eltern, die Kinder wöchentlich zur Förderung zu bringen und sie wieder rechtzeitig abzuholen.

Studierende

Im Rahmen der Beratungsstelle haben engagierte Studierende die Möglichkeit im Tandem ein Semester lang ein Kind mit spezifischen Problemen im Bereich Arithmetik zu fördern. Ziel ist es hierbei, diagnostische Kompetenzen aufzubauen und einen kompetenteren Umgang mit der vorhandenen Heterogenität in der Grundschule zu entwickeln. Zum Abschluss der Förderung erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat für besondere Kenntnisse im Bereich „Diagnostik und Förderung“. Dieses Zertifikat wird von der Leiterin der Beratungsstelle und dem Leiter des Schulpraxisamts unterschrieben. Es kann bei Bewerbungen auf schulscharfe Ausschreibungen o. ä. eingebracht werden.

Voraussetzungen für die Förderung
Voraussetzung für die Durchführung der Förderstunden für Studierende der PO 2003 ist die Teilnahme an der Vorlesung „Mathematisches Denken: Kinder mit Lernschwierigkeiten in Mathematik“ (Modul 4). Die Veranstaltung kann in begründeten Ausnahmefällen auch parallel zur Förderung besucht werden. Weitere Vorraussetzung für die Förderung ist die erfolgreich bestandene Modul 3 Prüfung in Mathematik. Voraussetzung für die Durchführung der Förderstunden für Studierende der PO 2011 ist das erfolgreich absolvierte ISP sowie das Studium von Modul 2. Bei entsprechend hohen Anmeldezahlen werden Studierende mit abgeschlossener Modul-2-Prüfung vorgezogen.

Ablauf des Begleitseminars
Parallel zur Förderung findet ein Begleitseminar statt, in dem individuelle Förderpläne besprochen und Erfahrungen reflektiert werden. Grundlage für diese Reflexion sind Videoaufnahmen, die während der Förderung erstellt und punktuell im Seminar analysiert werden. Im Rahmen des Begleitseminars kann ein fachdidaktischer Hauptseminarschein erworben werden (bestandene Zwischenprüfung vorausgesetzt), der die Abgabe eines Förderberichts mit folgenden Elementen erfordert:

  • Lernstandsbestimmung zu Beginn der Förderung
  • Erstellung eines Förderplans
  • Dokumentation der Förderstunden Analyse von zwei ausgewählten Videosequenzen
  • Eigenproduktionen

Auch wenn kein Hauptseminarschein benötigt wird, ist die Abgabe eines Förderberichts notwendig. Allerdings beschränkt sich dieser auf die Dokumentation der Förderstunden und des Förderplans. Hier finden Sie den Download der jeweiligen Anforderungen.

Anmeldung
Studierende, die im kommenden Sommersemester 2017 ein Kind fördern möchten, melden sich bis spätestens zum 10.03.2017 mit folgenden Angaben über beratungsstelle(at)ph-weingarten.de an:

  • Nachname, Vorname
  • Matrikelnummer
  • Förderpartnerin/Förderpartner (nicht zwingend notwendig)
  • Telefonnummer mit Vorwahl (Festnetz und Mobil, wenn vorhanden)
  • E-Mail Adresse
  • Studiengang (GS, HS, RS)
  • Anerkennung als Hauptseminar oder freiwillige Teilnahme
  • Wenn schon absehbar: mindestens 3 mögliche Fördertermine (an mindestens drei verschiedenen Tagen, Mo.–Fr. jeweils 14.00–15.00 Uhr, 15.00–16.00 Uhr, 16.00–17.00 Uhr, 17.00–18.00 Uhr). Diese können bis zum Ende des Anmeldezeitraumes nachgereicht werden.

Studierende, die im Sommersemester 2017 im Rahmen der Förderung ihr Professionalisierungspraktikum absolvieren möchten, melden sich bitte bis spätestens zum 10.03.2017 über beratungsstelle(at)ph-weingarten.de an. Die Angaben entsprechen denen einer "normalen" Anmeldung zur Förderung mit Ausnahme derer zu möglichen Förderterminen: Hier geben Sie bitte fünf mögliche Termine an drei verschiedenen Tagen an. Da wir nur 4 Plätze für 2 Tandems vergeben können, ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert!

Die Anmeldung ist verbindlich!

Liegen bis zum Ende des Anmeldezeitraumes nicht alle Angaben (inklusive 3 möglichen Förderterminen) vor, erfolgt keine Einteilung zur Förderung!

Zusätzlich zur Anmeldung über beratungsstelle@ph-weingarten.de melden Sie sich bitte über das LSF zum Supervisions-Seminar (Dienstag oder Mittwoch, 2. Block) an. Die abschließende Einteilung zur Förderung und zur Supervision erfolgt über die Beratungsstelle. Nach Abschluss der Planung werden den angemeldeten und zugelassenen Studierenden die Einteilungen und weitere Informationen per Email mitgeteilt.

In der Orientierungswoche findet eine verpflichtende Informationsveranstaltung für alle Studierenden, die ein Kind im SoSe 2017 fördern, statt (am Donnerstag, den 13.10.2016 von 9.45 bis 11.15 Uhr).

Studierendenmeinungen/Hospitation
Im Rahmen der Vertiefungsveranstaltung Modul D (Haupt- oder Leitfach Mathematik) kann eine Hospitation während der Supervisions-Seminare angerechnet werden. In diesem Fall wird ausschließlich hospitiert; es erfolgt keine Förderung. Studierende, die hospitieren möchten, melden sich über das LSF an. Die Supervisions-Seminare beginnen in der ersten Vorlesungswoche.

Mathewerkstatt